HOBL+SOHN goes MAK

02.09.2012 00:00

Papier von HOBL+SOHN ist von 03.10.2012 bis 06.01.2013 im Österreichischen Museum für angewandte Kunst in Wien zu sehen.

Installation (c) taliaYsebastian

Österreichisches Museum für angewandte Kunst, Wien

Proceso Wall MAK

In ihrem neuesten Projekt names "the Future of Energy Scavenging" untersuchen taliaYsebastian in ihrer Installation die Zukunft dezentralisierter Energiequellen und smarter Energienutzungssysteme die sich an die jeweilige Benutzersituation anpassen.

Demonstriert wird dies in einer "leuchtenden Installation" deren Leuchtkraft durch menschliche Annäherung an Intensität zunimmt bzw. gesteuert wird.

Zum Einsatz kommen sogenannte OLED´s die gegenüber den bereits sehr effizienten LED´s den Energieverbrauch um ein vielfaches reduzieren. Das Papier für die gesamte "Installation" liefert HOBL+SOHN - natürlich handgeschöpft aus der Bütte. Die eingesetzten Materialien und Werkstoffe spannen somit den Bogen von "Traditionell bis hoch Modern".

Das Büttenpapier ist mit Wasserzeichenlinen ausgestattet nach denen die Künstler die Grundformen reissen und anschleißend die Leuchtkörper falten können.

Zu sehen ist das Projekt im MAK von 03.10.2012 – 06.01.2013. Auch das Werkzeug / Papierschöpfsieb wird ausgestellt sein.